#GRT2019 – Rückblick Teil 4

Weiter geht es mit dem Rückblick auf den GRT2019. Teil 1, Teil 2 und Teil 3 sind bereits online. Diesmal geht es um Rückmeldungen über DAS Rollenspielforum Tanelorn.

Dinslaken

Aus Dinslaken findet sich im Tanelorn ein Bericht von Klingenbrecher.

Ab 10 Uhr war schon ein harter Kern von Stammspielern rundum das Ladenlokal verteilt. Es war eine Freude sich dort mit Hobbyisten auszutauschen die ebenfalls alle schon heiß darauf waren neue Spiele zu testen oder an dem großen Munchkin Wettbewerb teilzunehmen. Die Spielrunden begonnen gegen 12 Uhr so fand ich mich an einem Tisch wieder auf dem Privat Eye gespielt wurde. Die Spielpräsentation sowie Leitung war von Sylvia, eine Autorin vom Phantastik Verlag, mit dem Con-Abenteuer: Der seltsame Selbstmord, von Reinhard Kotz Ein Kurz-Abenteuer, das man auch als Einführungsabenteuer benutzen kann und in ca. 5 Stunden spielbar ist. Es war eine erfrischende Runde die mich Stark an Exit Room erinnert hat. Exit Room mit Rollenspiel Elementen. In den 3 Stunden die wir gespielt haben wurde kein einziger Würfel geworfen. Auch dies war für mich mal eine neue Erfahrung. 

Tanelorn

Klagenfurt

aikar berichtet, dass unser Paket erst auf den letzten Drücker in Österreich ankam, aber sehr gut angenommen wurde.

Wir (Verein Gilead+Shop Hive Games in Klagenfurt, Österreich) hatten 6 Spielleiter (D&D5, Shadowrun, Fate/D&D5, Fate/Pathfinder, Numenera, City of Mist/Dusk City Outlaws, Tails of Equestria, Kleine Ängste) am Start. Es haben auch viele der „Alten Hasen“ der örtlichen Szene vorbeigeschaut.

Die Anzahl der Neulinge war leider spürbar niedriger als im letzten Jahr (Ich schätze etwa 10-15). Bis Mittag war leider ziemlich tote Hose, am Nachmittag hatten wir dann aber doch einige Runden. Aber die Neulinge, die da waren, waren offensichtlich begeistert und blieben oft gleich über mehrere Runden, was ja auch was Gutes ist 

Tanelorn

Ludwigsburg

Ich war gestern – endlich, nachdem’s die letzten Jahre nie geklappt hat – im Fantasy Stronghold in Ludwigsburg, die den GRT, soweit ich das verstanden habe, zusammen mit dem Zwerg e.V. durchgeführt haben.

Leider war für mich Mittags wieder Schluss, weil mein Minion nicht mehr konnte.
Ich selbst hab eine Runde Schummelabenteuer gespielt, was sehr spaßig war. Auch, wenn wir fast immer vergessen haben, die nächste Seitenzahl anzusagen. 

Auf den anderen Tischen gab’s bis zu dem Zeitpunkt, wo ich gegangen bin, Dungeon World, Cthulhu, D&D5, Star Wars und später wohl auch noch Lovecraftesque.

Sarakin im Tanelorn

Lüdenscheid

Auch unser Verein „Die Traumjäger“ […] hat sich am GRT 2019 beteilgt. Leider ohne Pakete, denn auch am Samstag hatte die Post nichts dabei. Es sind dennoch 4 Runden zustande gekommen (oder 5, da bin ich mir nicht sicher): ich habe „Dschungelfieber“ mit Cthulhu Now aus der CR#10 geleitet, wir hatten eine „Legend of the 5 Rings“ und eine „Dungeon World“-Runde (die, nachdem System Matters die Dungeon World Starter aus dem diesjährigen Almanach online gestellt hat, tatsächlich den Starter „Die Gletscherstadt“ spielen konnte) sowie eine Runde mit „One Last Job“ (ebenfalls von System Matters). Ob die RUnde mit 7te See zustandegekommen ist, weiß ich leider nicht.
Es waren neben Vereinskollegen und -Kolleginnen auch einige neue Spieler dabei sowie mehrere Spieler aus unserer U18-Jugendrunde. 
Meiner Runde und mir hat es Spaß gemacht und die Dungeon World RUnde war auch zufrieden. Mit den anderen Spielern und Spielleitern konnte ich noch nicht sprechen.
Die Inhalte der vermutlich dann morgen – Montag 
 – eintreffenden GRT-Pakete werden dann nach Bedarf ausgegeben.

Kreggen im Tanelorn

Dietzenbach

Ich war in Dietzenbach, wo es offenbar einen mehr oder weniger regelmäßigen Rollenspielertreff gibt. Anwesend waren die Leute von diesem Rollenspielertreff – und das war´s. Die Gratisgaben waren da, allerdings muss ich ehrlich sagen, dass sie niemanden interessiert haben. Ich hatte den Eindruck, es war ganz einfach ein Rollenspieltermin wie sonst auch in dieser Runde – nur dass ich auch noch da war. Zustande gekommen ist eine Cthulhu Runde mit Spielleiterin und 4 Spielern, außerdem meine HeroQuest Glorantha Runde mit Spielleiter und 3 Spielern. Die Räumlichkeiten sind prima. Ein bisschen mehr Publikum hätte ich nicht schlecht gefunden.

Der Bericht zu meiner Runde ist hier.

Chiarina im Tanelorn

Düsseldorf

Kurze Rückmeldung aus Düsseldorf: Tote Hose am Rhein. Dem Drachental ist wohl „der Supporter“ abgesprungen, und ansonsten kennt sich da keiner aus (ist auch eher TT und Magic vertreten, in dem Laden). Ich hatte leider keine Zeit zum Einspringen, aber es waren auch keine Spieler zu sehen. Sichtbarkeit GRT: 0/10. Beim Mage Store gab es ein Auslage mit den Paket-Sachen, und hinten die Bude voll mit Magic. Auf Nachfrage hieß es, es gäbe im Keller eine Pathfinder-Runde, aber da wollte ich dann nicht anklopfen, und irgendwann am Tag gäbe es DnD. Keine Einstiegsrunden oder irgendwas. Sichtbarkeit GRT : 1/10 .
Schade, zumindest der Mage Store hat ja eine Menge PnP im Laden stehen. Aber ich kann mich auch schlecht beschweren, und dann nicht selber leiten… 

KhornedBeef im Tanelorn

Witten

In der Puzzle Boxx in Witten habe ich eine großartige Runde Savage Worlds Die Krieger des Lichtes geleitet! Episch legendäre Characktere (180XP)
Vier erfahrene und ein unerfahrener Spieler (also recht neu im Hobby). Alle hatten enorm viel Spaß!
Es hat allen beteiligten Spaß gemacht und evtl. werden wir uns erneut treffen um weitere Auspropier-Runden zu spielen. YAY !

Chief Sgt. Bradley im Tanelorn

Karlruhe

Ich war nur kurz in der Spielepyramide in Karlsruhe, weil ich danach noch zur Demo bin, aber es standen einige Leute um den Tisch — alles noch-nicht-Rollenspieler — und sie haben nach etwas Beratung von mir (und Erklärungen zum GRT) Schnellstarter mitgenommen, die sie wohl ausprobieren wollen.

Fazit: Zwar keine Rollenspielrunde, aber vielleicht 4 neue Spieler/-innen; auch das ist ein (hier erreichtes) Ziel des GRT. Und ich habe auch ein paar Kleinode — und plane Schummelabenteuer mit meinen Kindern zu spielen

ArneBab (ja, der mit dem Zettel-RPG) im Tanelorn

Lübeck

In Lübeck hatten ca 38 Besucher, davon 23 Gäste (also keine aus dem Verein).
Ab 14 Uhr ging es dann auch direkt los – für alle angebotenen Runden (DSA, Honey Heist, Dungeon World, Geheime Welt der Katzen) waren genug Spieler da, um zu starten. Zwischendurch hatten wir dann 1-2h Pause, danach ging es dann in die Abendrunden (wo noch eine voll besetzte Coriolis-Runde stattfand) und gegen 23 Uhr war Schluss.

Von der Auslage war am Ende fast nix mehr übrig, die Sachen aus der Box gingen gut weg. Der Almanach kommt bei uns in die Vereinsbibliothek – das Teil kommt auch sehr gut an und ich finde es super, dass es nicht nur exklusiv für die Läden drin lag.

Unterm Strich war das für Lübeck ein voller Erfolg. Ob mehr geht müssen wir dann nächstes Jahr sehen

First Orko im Tanelorn

Neumünster

Bei Soldurii in Neumünster war ebenfalls tote Hose gewesen. 10 – 12 Rollenspieler dagewesen von denen 3 (noch) nicht zum Verein gehörten. Es gab einen kleinen Spielleiter Workshop welcher aber mehr ein nettes Gruppengespräch war unter SL´s die ihre Erfahrungen austauschten (Trotzdem konnte ich durchaus einige neue Tipps aufschnappen die ich hoffentlich bald anwenden kann). Rollenspielrunden fanden keine statt da sich nicht genügend Interessenten für die 2 angebotenen Systeme fanden (Der Sprawl und Starfinder).

Des weiteren gab es wie im letzten Jahr von der GRT Orga erneut kein GRT Paket obwohl der Verein sich als erstes auf die Bewerberliste eingeschrieben hatte (Und weit über 100 Mitglieder hat, also nicht unrelevant ist). Das ist aus meiner Sicht als Außenstehender doch ziemlich traurig (Um mal nicht das Wort erbärmlich zu verwenden)…

Kampfpudding im Tanelorn

Dazu ein kurzer Hinweis von uns: Wir bedauern natürlich sehr, dass es mit der Zustellung des Pakets nicht funktioniert hat – insbesondere zwei mal in Folge. Ungewöhnlich schon daher, weil in jedem Jahr ein anderer Vertriebspartner (2018 Fischkrieg, 2019 Pegasus-Spiele) sich daran versucht hat. Nach den uns vorliegenden Informationen wurde das Paket in Neumünster am Montag vom DHL-Shop abgeholt.

Essen

In Essen gab es dieses Jahr im eJE-Café ind der Kopstadtpassage auch wieder was zum GRT.

Es waren vielleicht 10-15 „neue“ Leute dabei, die wenig bis überhaupt keine Spielerfahrung hatten. Das Angebot an Spielleitern war ausreichend groß, auch für Kinder/Jugendliche wurde was angeboten. Vom Uhrwerk-Verlag hatten wir 2 Supporter; für die hat es sich vielleicht nur wenig gelohnt, für uns war es ein kleiner aber feiner Samstag ab 12:30-23:00 Uhr war auf jeden Fall immer ein wenig was los.

pharyon im Tanelorn

Kaiserslautern

[…] in Kaiserslautern wurde der GRT vom Comicladen organisiert. Wir hatten einen mit ca 30 Spielern vollgepackten Raum. Es wurde an vier Tischen gespielt. Dabei waren My Little Pony, Cthulhu, New Hongkong Story und Turbo Fate mit einer Geschichte im Hellboy Universum (Es war ja auch noch Hellboy Tag).,
Für uns war der Tag ein voller Erfolg. Wir hatten wenig Neulinge aber einige Wiedereinsteiger dabei. Und morgen soll es noch einen Bericht in der Zeitung geben

drœsig im Tanelorn


Ich war wie Droesig in Kaiserslautern als Spielleiter mit New Kong Story dabei, der raum war voll und für mich mit vielen Gesischtern die für mich neu waren. Einziges Manko für mich waren die Stühle, die waren echt nicht gut für meinen Rücken.
Ansonsten habe ich vor nächstes Jahr wieder dabei zu sein.

Antiqui im Tanelorn

Böblingen

Ich war kurz vormittags in Böblingen und habe ein paar Leuten das Schummelabenteuer gezeigt. Auch ansonsten war einiges los – D&D, etwas selbstgebautes (?) und 7th See wurden gespielt, damit war das Spielzimmer dann auch gut voll. 

Das Event wurde vom Rabenthing sehr enthusiastisch organisiert, und zumindest einen Neuling habe ich gesehen (den 13jährigen Sohn einer Mitspielerin, die auch da war).

Bad Horse im Tanelorn

München

Hier in München hat es sich mit der Artikel 13 Demo überschnitten. Es waren diesmal nicht ganz so viele wie letztes Jahr dabei. Dafür waren wir aber auch an 2 Standorten vertreten. Wurde sehr gut angenommen. Nächstes Jahr auf jeden Fall wieder.

Tom im Tanelorn

Bremen


Ich hab im Highlander in Bremen vorbeigeschaut, so um die Mittagszeit. Da waren zwei Tische belegt, ansonsten war nicht viel los. Da ich in Begleitung einer 4-Jährigen war, hab ich nix ausprobiert, aber immerhin einen Würfel (das Kind muss ja angefixt werden) und ein Heft für mich mitgenommen. Ich hoffe mal, dass der GRT im Laufe des Tages noch mehr Zulauf erhielt. 

Eliane im Tanelorn

Vellmar

Ich war gestern beim Gratisrollenspieltag in Vellmar (bei Kassel) im vabia Jugendtreff. Die haben den GRT einen Tag später abgehalten, da am 23. auch noch Demos gegen die geplante EU-Urheberrechtsreform waren und ich daher verhindert war.

Ich habe drei Runden geleitet: Zunächst eine Runde „Der Schatten des Dämonenfürsten“ mit dem Abenteuer „Die Peitsche des Sklavenjägers“ mit drei Rollenspielveteranen, darunter auch der Übersetzer Stefan Barthel. Das war einen sehr lustige und kreative Runde und war auch für mich als Spielleiter ein schöner Einstieg in die Welt des Dämonenfürsten. Außerdem war es recht kurz (circa eine Stunde), was sich natürlich gut anbot.
Dann habe ich „Ultima Ratio“ ein Cthulhu-Szenario aus Cthulhus Ruf 6 geleitet, dass ebenfalls nur sehr kurz war nämlich 40 Minuten (mein Rekord für ein vollständiges Szenario 
), das Szenario ist aber auch nur auf eine Stunde ausgelegt.
Schließlich habe ich für eine sechsköpfige Gruppe von Jugendlichen nochmals „Die Peitsche des Sklavenjägers“ geleitet.

An anderen Tischen gab es auch noch Numenera und ein paar Tabletop-Sachen.

Alles in allem kann ich sagen: Das war mein erster Gratisrollenspieltag und es wird nicht mein letzter gewesen sein.

Tegres im Tanelorn

Hamburg


Ich erhöhe auf drei [Leute, die Werbung für den GRT in der U-Bahn in Hamburg gesehen haben]. War der letztes Jahr nicht auch schon in der Zentralbbib? Die Werbung hatte mich jedenfalls dazu gebracht, diesmal kurz bei der Zentralbib vorbei zu schauen wie das ganze denn so angenommen wird.

Circa eine Stunde nach Start war ich dort, bei den ausgehängten Runden war nichts für mich dabei (aber ich glaube die üblichen Verdächtigen was die Systeme betraf), etwas später hatte ich dann fünf oder sechs laufende Runden gezählt.

Irgendwie gab es da auch noch eine App für’s Smartphone. Von der Beschreibung her so etwas wie Geocaching/Schnitzeljagd mit Fantasy-Hintergrundgeschichte. Man musste wohl verschiedene Örtlickeiten mit dem Smartphone anlaufen, dort wohl die richtigen Dinge fotografieren und dann ging es weiter zum nächsten Ort. Falls die bewussten Örtlichkeiten alle in der Bibliothek waren würde ich sagen mehr Schnitzeljagd, als Geocaching. Ich glaube nicht, dass es sich innerhalb der Bib besonders gut mit GPS-Koordinaten navigieren läßt.

Vom GRT-Paket war, glaube ich, nichts zu sehen… entweder war das alles in  der ersten Stunde weggegangen oder noch gar nicht angekommen (falls irgendwer der Veranstalter das Paket überhaupt bestellt hatte)

Sah für mich alles relativ positiv aus und der Besuch brachte mir die Erkenntnis dass ich dort wohl zuletzt vor 10 Jahren (+/- irgendwas) war…

Skeeve im Tanelorn
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.