Crowdfundings zum GRT – jcgames: SpacePirates

Wir setzen unsere kleine Serie zu GRT-Crowdfunding-Erfahrungen mit Jürgen Mang (jcgames) fort, der 2013 für den ersten GRT einen Quickstarter beigesteuert hat.

– Was war dein GRT-Projekt, das du über Crowdfunding finanziert hast?

Ich habe ein spezielles SpacePirates Schnellstart-Heft produziert. Das
PDF ist noch online, aber nicht mehr auf die aktuelle 5er Version von SpacePirates angepasst. Es enthält Kurzregeln, fertige Charaktere und ein kurzes Abenteuer.
Ideal zum sofort losspielen.

– Wie sah deine Kalkulation aus? Welche Kostenpunkte gab es? Was hast du nicht eingerechnet? (Z.B. Lohn für eigene Arbeitszeit…?)

Meine Kalkulation umfasste nur den Druck, das Coverbild habe ich vom
Grundregelwerk recycelt.

SpacePirates, Cover des Schnellstart-Hefts von 2013

– Welche Art von Crowdfunding hast du genutzt? (startnext, einfacher Aufruf über Forum oder Blog…)

Ich habe einen einfachen Aufruf gestartet über mein Blog, Forum, Facebook, G+ und Twitter.

– Gab es Dinge, mit denen du anfangs nicht gerechnet hast?

Ich hatte mit mehr Beteiligung gerechnet, da ich ja was wirklich sofort spielbares und nutzbares für den GRT produziert habe.

– Welche Vorbereitungen hattest du getroffen? Wieviel Vorarbeit war nötig, und wieviel Zeit hat das Crowdfunding im engeren Sinne gekostet?

Hab quasi keine Vorbereitungen getroffen. Ein Schnellstart-PDF war
sowieso schon vorhanden, ich musste es nur nochmals verbessern und für
den Druck aufbereiten.

– Wie lief das Crowdfunding? Wieviel Leute und welche Summe hast du erreicht? Gab es Probleme, Überraschungen? Hat das Geld gereicht?

Ich hatte 5 Spender zusammen, wobei einer davon abgesprungen ist. Der
größte Teil des Geldes habe ich also selber beigesteuert. Ich sah es
auch als gute Werbemaßnahme für SpacePirates.

– Wie ist dein Fazit? War es eine gute oder schlechte Erfahrung?

Mein Fazit ist leider nicht so gut. Ich hatte kaum Leute die sich am
Funding beteiligt hatten, aber noch viel enttäuschender fand ich, dass
ich quasi kein Feedback durch die Aktion bekommen habe. Ich habe von
keiner einzigen Runde erfahren, die den Schnellstarter auf dem GRT
gespielt hat.

– Was würdest du anderen empfehlen, die überlegen, einen Beitrag zum Gratisrollenspieltag über die Crowd zu finanzieren?

Trotz meiner schlechten Erfahrung damit, versucht was auf die Beine zu
stellen, es kann ja nur besser laufen als bei mir und dem Hobby kann es
nur gut tun.

Danke, Jürgen!

Weitere Crowdfunding-Berichte:
Crowdfundings zum GRT – Ludus Leonis: NIP’AJIN
Crowdfundings zum GRT – PiHalbe: Visitenkartenrollenspiele
Crowdfundings zum GRT – 1w6, Zettel-RPG

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.